Schlagwort-Archive: 100 mbit/s

budget.node.-.examples

while we went warm with theoretical package dense of up to 8x nodes in 1he server case, the reality is comming by and tell us, what is really up to do. the given hardware is:

  • 1x cubieboard1 | 1 hdd 500 gb
  • 1x cubieboard3 | 1 hdd 2 tb
cubieboard 1 + 3
cubieboard
2x + 1x

the price tag is 90 + 50 = 140 € for the boards alone, without any harddrive nor router nor accessoires.  the money is allready spent to the development god of tiny devices with giant duties. it could handle 100 mbit/s to the outside world, or with some usb-ethernetadapter possible the 1000 mbit/s from the bigger one, but on some point, the conversion/transversion from gigabit ethernet to 100 mbit/s must be done. the best way would be a board with dual-network-connector, but its not available yet.

 

 


  • 1x cubieboard3
  • 1x 2 core
  • 1x 1 gb ram
  • 1x 100 mbit/s / 1000 mbit/s nic
  • 1x 500 gb / 2 tb hdd
  • replication factor 1
  • price: 1 board + 1 hdd = 90 € + 90 € = 180 €
node config 2X
cubieboard 3
node config 2X

thats the current state. as the network extension cable is not working well, as we tried to wire the two leds for connection and traffic to the outside world. so the 100 mbit/s / 1000 mbit/s version is ready to gamble, but just with a replication factor of 1. thats poor, that less then raid 1 to compare it a bit. the harddrive should never fail or the backup for 500 gb is able to sync. within 24 hours on dsl-speed, at home. two fans should be ok for that amount of power consumption.

 

 

 

 


  • 1x cubieboard1 + 1x cubieboard3
  • 1x 1 core + 1x 2 core = 3 core
  • 1x 2gb ram + 1x 1 gb ram = 3 gb ram
  • 1x 100 mbit/s / 1000 mbit/s + 1x 100 mbit/s nic = 200 mbit/s
  • 1x 2 tb hdd + 1x 500 gb hdd = 500 + 1500 gb hdd
  • replication factor 2
  • price: 2 board + 2 hdd = 90 €  + 50 € + 2x 90 € = 320 €
node config 2X + 1X
cubieboard 1 + 3
node config 2X + 1X

here is the configuration with the available boards that i have for now.  line speed is like the same, as above, the logical bandwith would be 200 mbit/s if duplex is working without a loss. nothing needs to be shoped, all visible parts are on stack. screwing that into the case is another step, but then the system should run, even if on harddrive fails. a internal router is needed, 3 ports would be fine for that.  another way is, to connect the smaller load-balancer bord with a usb-ethernet-converter, but thats mystery from here on, as not every library is compiled on armhf. the power conversion needs to be doubled 4 ampere should be available for both boards.

 

 


  • 1x cubieboard1 + 2x cubieboard3
  • 1x 1 core + 2x 2 core = 5 core
  • 1x 1gb ram + 2x 2 gb ram = 5 gb ram
  • 1x 100 mbit/s + 2x 100 mbit/s / 1000 mbit/s nic
    = 300 mbit/s + 1800 mbit/s
  • 3x 2 tb hdd
  • replication factor 3
  • price: 3 board + 2 hdd = 2x 90 € + 50 € + 3x 90 € = 500 €
node config 2 x 2X + 1X
cubieboard 1 + 3
node config 2 x 2X + 1X

here is a version with a configuration of smooth compaction. logical bandwith would be 300 mbit/s or 2 x 1000 mbit/s + 100 mbit/s if the adapter is willing to switch it that way. another chance is a router, with a uplink, which handle that multiplex shifting. replication would be the minimum, as suggested. a internal router is needed, 4 or 5 ports would be fine for that. the power conversion needs more attention, estimated 6 ampere should be available therefore. three fans will blow the heat of the discs away, beside the little temperature fom the tiny boards.

 

 


its hard to find a conclusion on that. one the one hand 320 € are allready spent, with harddrives and that two boards.  the actual configuration costs around 180 €, but upgrading to the goal of replication factor 3, is another 180 € away. were in the middle of that price tag.

okay, the cheapest entry class server on dells online shop starts around 600 € for 2 core, 4 gb ram. for 745 € we could get 4 core and 8 gb ram, just to have more blast. to get replication 3, we need to spend another 400 € for additional sas-drives, makes it to 999 €, with the 2c / 4gb configuration. having more cpu and three drives, the price would be 1145 €. thats twice of our diy cloud-node and the example case to show up with.

we could have replication factor 3, but a quarter of cpu power available, compared to a pentium-class or xeon-based server with replication factor 1. having replication factor 3 there, with the bottleneck of a single board.


the independent boards could be configured via software as needed. thats called software-defined-network ( SDN ) nowadays. the single server board will be rougher as a developer board, but that would just be one node, with a unstriped disc-array. the cubie´s would present 3 nodes, for half the price, with a estimated four to six times slower arm v7 cpu. using the gpu with software will take another 1 or 2 year, from now on – if happen anywhere.

so, bringing it online the described upgrade way, would save the money to the point, when replication of 3 is urgently needed or when another chasis/case is ready to be deployed. then, the 2 + 3 drives would make the boom, the system is going to present for that issues.


serving web content is one case for that system. handling large files as no-sql engine, filebased with some glue, is the main goal within the logical network layer. synchronizing a database-cluster on one master and two slaves, would lower the bandwith for the need of replication. that will just scale between 2-5 or so. the distributed system would level that above 3 boards, in one server-chasis.

the network behaviour is not counted in this mind construct, a layer-3-switch would be very gentle to the paket-flow, but is outside the budget nor tested at all. switching the 5 – 8 available ports with 10 gbps would be fair enough, then the machine would have 1.5 gbyte/s inner bandwith, makes it half a iscsi device, targeted with single connect on 4 gbps.

crunching on arm

as far as it looks like, iam not the only one, crunching on arm. dzone got a article from thailand, where some guys connected 22 cubieboards, runinning apache spark, for in-memory-computation.

but ive seen the bottleneck of a 100 mbits network connector on cubieboard pretty much earlier. so ive decided to buy the cubietruck, which includes a 1 gbits adapter, which brings theoretically 128 mbyte/s a sata drive for saturation.

a cluster from france was presented before on cubieboard.org with the same idea, to fit as many cubieboards within a standard rack server enclosure, as possible.

i calculated 8 cubieboards in a 1 he server rack as maximum amount of boards and hard discs last year. the price is then something like 1600-2000 € for the hardware. for that price tag, the memory of 16 gb ram and 16 tb of hdd is not that much, but the theroretical bandwith between the nodes ( within the cluster ) is something like 8 gbits 🙂

8 nodes
8 boards in a 1 he standard rack server

the picture above shows the former choosed boards from hardkernel, called odroid, but the price for that board is above the budget, so i sized it down to a dual-core, from the quad-core.

cubietruck

die ersten test mit dem cubieboard machen appetit auf mehr. 2 gb ram, dualcore-cpu, dual-gpu klingen nicht viel. okay, sd-card, netzwerkkabel und hdmi-kabel kommen oben drauf. doch zu weihnachten ist auf einmal dat cubietruck lieferbar.

ich muss mich schnell entscheiden, als ich die mail mit der verfügbarkeit erhalte, sind 2.5h später von 120 stk schon nur noch 76 da, ne 75. mist ich muss mich beeilen, also ritsch-ratsch … karte durch, ditt ding bestellt. durch die feiertage geht die bestellung diesmal nicht ganz so zackig, ist aber dann doch 4 tage später da. zumindest ist ein kühlkörper diesmal dabei, sowie ein 4 teilige plexiglas behausung, bei der sogar daran gedacht wurde, dass man eine 2.5″ hdd mit unterbringt.

cubietruck topview
cubietruck ( cubieboard 3 ) top view – power/nic/usb/vga

cubietruck sideview
cubietruck ( cubieboard 3 ) side view – led/sd/line/usb3

endlich gigabit ethernet, wlan, blutooth. fein, so dacht ich mir dass und die abmaße lassen mich hoffen, von den boards ein paar viele in den 19 zoll server zu bekommen, wie ich es gedacht hatte. mit s-ata anschluss geht die post ab, die sd-card ist nach-wie-vor kaum schneller als 10mbyte/s. aber moment, der treiber für den vermaledeiten realtek-chip ist kaum aufzustöbern. naja, versuch ich erstmal was da ist und saug also aufs neue ein paar images in verschiedenster konfiguration. aber der netzwerk-chip will nicht auf turbo schalten, mehr als 100 mbit/s gibts da derzeit nicht. fürs rz sicherlich ausreichend, doch die eisenbahnplatte war eigentlich für gigabit-ethernet gedacht.

muss ich wohl weitere images aus dem netz kramen. das video ruckelt auch hier, trotz zweier gpu´s läuft wohl alles in software ab und die cpu ist auf kante. das thema mit dem grafik-treiber ist damit leider noch nicht durch und wartet sehnsüchtig auf lösung….ebenso das wlan und dat blauzahn. die chipbezeichnungen sind kaum lesbar, so klein geschrieben, es gibt verschiedene revisionen, da sind nicht alle gleich.

cubietruck closeview
cubietruck ( cubieboard 3 ) close view – power/nic/sata/usb/hdmi connected

angenehmerweise hat das board einen 12v anschluss, nach kurzem test ist wohl aber kein wandler verbaut, der die 5v anschlussspannung hochschaltet. jedenfalls ist das ding mit 1.5 ampere noch gemütlich unterwegs, auch wenn in der spitze 2a angezeigt werden, sind das grad mal 10 watt aufnahmeleistung. im vergleich zu den circa 300 watt, die der dual-sockel-xeon-server aufnimmt, ist das doch recht bescheiden. wird sich jedoch noch zeigen, wie das mit der performance dann vergleichbar ist oder wie es korrelliert. ich denke jedoch, dass die leistung ausreichen wird, zumindest für die aktuelle phase der eisenbahnplatte.

cubieboard

ich bin jetzt doch n bisschen fickrig geworden auf son kleines scheißboard. da ich ohne rootserver und ohne linux kaum an der eisenbahnplatte ( cloud ) weiter schrauben kann, begeb ich mich auf der suche im netz zu einem versand in de_DE.

entweder ich bin zu aufgeregt, zu unkondensiert oder warum auch immer, ich übersehe, dass die erste generation nur single-core ist, 1 gb ram hat und die netzwerkkarte nur 10/100 mbit/s schafft.  egal, für 50€ bin ich ja im budget des raspberry, aber mit doppelt so viel ram UND einem s-ata anschluss. das genügt mir als entschädigung. als ich das cubieboard in betrieb nehme.

cubie connected
cubieboard connected with sata hdd

auf der suche nach dokumentation, manuals, handbüchern – überhaupt irgendwelchen nützlichen informationen finde ich dann nach einigem suchen auch ein paar images, sie sich für sd-card eignen. ausserdem noch ein passendes „brenn-programm“ was die images da drauf tut. dabei fällt mir auch das ein oder andere image für den onboard-nand in die hände. ich saug erstmal was ich finde und probiere die verschiedenen ubuntu/debian/android versionen sukzessiv aus. einige booten garnicht, andere sind in zig versionen vorhanden – welche nehmen?

also bleibt mir wohl nichts übrig, als die verschiedenen konfigurationen zu checken. im wesentlichen schaue ich auf den treiber für die grafik einheit, also die gpu. dort ist eine mali-gpu verbaut, die direkt von arm stammt. das passenste triebwerk heißt „sunxi“ und ist direkt vom hersteller. die cpu, also der system-on-a-chip ( soc ) ist von allwinner und heißt a10. der schafft wohl 1080p, wie da im datenblatt steht – fragt sich nur mit wieviel frames pro sekunde :p

toll, warum hab ich die letzten monate bei den fights der x-server/clients nicht aufgepasst. mir, wayland, mesa, x11 … man was es da nun alles für zeug gibt. und wie zum henker wuppt man den treiber jetzt in den kernel :/ ich glaub, die frage krieg ich so schnell nicht beantwortet, daher krampf ich nicht weiter rum und mach mit config und install weiter.

einige versuche später bin ich noch nicht klüger, ich weiß zwar jetzt welche pakete so halbwegs laufen und wie man mit dem speicher haushaltet, frisch gebootet verbraucht das ding 80 mb mit xfce dann 180. ist der browser offen, sinds so um die 280 gb. tomcat läuft schon im hintergrund, oracles java ist auch drauf, nur die grafik ruckelt wie sau. von dem gigabyte ram sind 808 mb verfügbar, da bleibt noch ein bisschen luft für arbeitsdaten. jedoch noch kein open.gl, kein videostreaming, kein garnix in der richtung. die cpu auf vollanschlag kotzt, doch der treiber ist wohl noch immer nicht im kernel. muss ich mich jetzt wohl direkt mehr mit beschäftigen…..

cubie housed
cubieboard 1 in plexiglas behausung

tolle wurst, auf der einen seite lockt das ding mit kapazitäten, die eigentlich als settop-box ausreichen sollten und mir das video auf den fernseher streamt, auf der anderen seite könnte ich mir ein mini-nas bauen, da die sata-schnittstelle sowie drei usb anschlüsse platz für erweiterung lassen. aber ohne anständigen grafik-treiber, wirds wohl erstmal nix mit dem streaming-client. nuja, als load-balancer sollte der dampf wohl ausreichen, um die 100 mbit/s zu sätigen. übliche einstiegs-firewall-systeme haben auch nicht mehr und dsl oder vdsl ist derzeit auch nicht wesentlich schneller.